Jugend-Shuttlebus Kleinregion 10 vor Wien

Aus bedarfsverkehr.at
Wechseln zu: Navigation, Suche
„gewerblich: Verkehrsunternehmen“ gehört nicht zu den zulässigen Werten (Verein, Verein mit Konzession, Verein ohne Konzession, kommunaler Eigenbetrieb, Verkehrsunternehmen, Taxiunternehmen, Bürgerbus) für das Attribut „Betreiberkonstellation“.
Zu diesem Angebot sind nur wenige Informationen verfügbar und wir konnten es noch nicht verifizieren. Bitte überprüfe zur Sicherheit selbst, ob die Angaben (noch) stimmen. Bei Fehlern oder weiteren infos freuen wir uns über einen Hinweis an projektbeispiele@bedarfsverkehr.at!


  • Wie funktioniert's?
    Halt-halt.png
    Fahrplan.png
    Es wird nur von und zu festgelegten Haltestellen oder Sammelhaltepunkten befördert.
    Es wird nach einem fixen Fahrplan gefahren.
  • Wann steht das Angebot zur Verfügung?
  • Wo steht das Angebot zur Verfügung?
    Enzersfeld im Weinviertel, Großrußbach, Hagenbrunn, Harmannsdorf, Korneuburg, Langenzersdorf, Leobendorf, Spillern, Stetten, Stockerau (Niederösterreich)
    Karte zeigen
  • Wie viel kostet das Angebot?
    Einzelticket: 3,00 €
ungeprüft

Fahrzeug: größere Busse

Betrieb seit 1.1.2006

Statistik
59157 EinwohnerInnen
6337 Beförderungsfälle, 0,1 Beförderungsfälle je EinwohnerIn und Jahr, 10,25€ Betriebkosten je Beförderungsfall
65000€ Betriebskosten, 19000€ Fahrgeldeinnahmen (29,23% Kostendeckung)



Hintergrund: Ausgehend von der Gemeinde Harmannsdorf wurde in der Kleinregion „10 vor Wien“ ein Jugend-Shuttlebus eingerichtet. Jugendfeste finden an fast allen Wochenenden in der warmen Jahreshälfte statt. Die Anzahl der von Jugendlichen verursachten Unfälle, die vor allem am Heimweg von Festen passieren, ist im Steigen begriffen.

Ziel: Ein von der Jugend erarbeitetes und damit maßgeschneidertes Shuttleservice, das es den Jugendlichen ermöglicht, sicher zu den diversen Festen und wieder nach Hause gebracht zu werden. Außerdem soll den Jugendlichen das Busfahren schmackhaft gemacht werden. Das führt wiederum zur Vermeidung von Einzelfahrten mit dem Pkw und zur Einsparung von CO2.

Vernetzung: Durch die kleinregionale Zusammenarbeit ist es gelungen, alle zehn Gemeinden aus der Kleinregion „10 vor Wien“ mit einzubinden.

Umsetzung: In einer großen „Planungssitzung“ jedes Jahr wird gemeinsam mit den Jugendlichen der einzelnen Gemeinden ein Festkalender mit den Veranstaltungen erstellt, die durch den Shuttlebus angefahren werden. Im Einklang mit den teilnehmenden Gemeinden, den Jugendlichen und dem Bus-Unternehmen werden die Abfahrtszeiten und die Rückfahrtzeiten fixiert und eine Routenplanung vorgenommen.

Finanzierung: Der Fahrpreis für die Hin- und Rückfahrt beträgt für die Gäste 3,00 €. Zusätzlich wird ein Beitrag von 1,50 € pro transportiertem Gast beim Veranstalter des jeweiligen Festes eingehoben. Der restliche Betrag wird von Sponsoren sowie von den Gemeinden und vom Land NÖ finanziert.

Mobilitätsmanagement, 44


Die immer schwereren und auffallend oft von Jugendlichen verursachten Unfälle, speziell am Wochenende am Heimweg eines Festes haben die VertreterInnen der Marktgemeinde Harmannsdorf bereits im Jahr 2004 zur Einführung eines Shuttlebus für Jugendliche bewogen. Gemeinsam mit den Jugendlichen wurde an der Umsetzung gearbeitet und der Erfolg von im Schnitt 115 teilnehmenden Jugendlichen (nur in der Gemeinde Harmannsdorf) zeigte den InitiatorInnen, wie wichtig ein derartiges Projekt ist. Mit diesem Projekt wird nicht nur zur Verkehrssicherheit, sondern auch zum Umwelt- schutz und zum Personenschutz beigetragen. Nachdem dieses Projekt im Jahr 2004 in der Marktgemeinde Harmannsdorf erfolg- reich gestartet wurde, und im Jahr 2005 eine Ausweitung auf die Gemeinden Leobendorf und Stetten erfolgte, sollte im Jahr 2006 ein Großteil der Kleinregion 10 vor Wien miteinbezogen werden. Dazu fanden Abstimmungen mit den interessierten Gemeinden statt und konnte bei zahlreichen Gemeinden das Interesse geweckt werden, sodass eine Erweiterung des Projektes im Jahr 2006 erfolgte.

http://jugendshuttlebus.shweb.at/Projektbeschreibung%20Shuttlebus.pdf


Das Jahr 2009 war ein erfolgreiches Jahr für unser Projekt. Die Fahrgastzahlen sind mit insgesamt 6337 Fahrgästen zwar weniger, dies liegt aber an der geringeren Anzahl an Veranstaltungsanfahrten. Die durchschnittliche Auslastung der Busse liegt pro Veranstaltung ähnlich dem Vorjahr bei 235 Personen pro Veranstaltung.

Der Fahrpreis der im Jahr 2007 erstmals durch die Unterstützung der Raiffeisenbanken und Raiffeisenversicherung bei 3,00 EUR beibehalten werden konnte, wird auch im Jahr 2010 nicht angehoben werden müssen.

http://jugendshuttlebus.shweb.at/Presseaussendung%20Ende%202009.doc