Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von bedarfsverkehr.at. Durch die Nutzung von bedarfsverkehr.at erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern. Weitere Informationen

Was ist Bedarfsverkehr?

Aus bedarfsverkehr.at
Version vom 22. Februar 2021, 12:37 Uhr von Tobias Haider (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Bestätigte Version (Unterschied) | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bedarfsverkehre („Mikro-ÖV“) sind flexible öffentliche Verkehrsangebote, die in der Regel nur nach vorheriger Bestellung fahren. Aufgrund ihrer Flexibilität sind sie besonders gut geeignet, Lücken im liniengebundenen öffentlichen Verkehr zu schließen und das Problem der ersten/letzten Meile zu lösen.

Anwendungsfälle von Bedarfsverkehr

Bedarfsverkehre eignen sich durch ihre Charakteristika insbesondere dafür, die folgenden Ziele erreichen:

  • in dichter besiedelten Gebieten die Voraussetzungen zur Mobilitätswende zu schaffen, indem im Zusammenspiel mit anderen Mobilitätsangeboten ein lückenloser Umweltverbund geschaffen wird, der die Abhängigkeit vom Besitz eines eigenen Fahrzeugs effektiv verringert
  • in peripheren Gebieten, wo regulärer öffentlicher Verkehr nicht sinnvoll betrieben werden kann, ein Mindestangebot für Menschen zur Verfügung stellen, die ansonsten nur eingeschränkt mobil sein könnten („Daseinsvorsorge“)

Je nachdem, welches Ziel mit einem Bedarfsverkehrsangebot verfolgt wird, ergeben sich Konsequenzen in Bezug auf die Ausgestaltung und Kommunikation des Angebots:


Bv anwendungsfaelle.png


Eine detailliertere Darstellung finden Sie auf der Seite Wie geht Bedarfsverkehr?