Prontobussento Italien

Aus bedarfsverkehr.at
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zu diesem Angebot sind nur wenige Informationen verfügbar und wir konnten es noch nicht verifizieren. Bitte überprüfe zur Sicherheit selbst, ob die Angaben (noch) stimmen. Bei Fehlern oder weiteren infos freuen wir uns über einen Hinweis an projektbeispiele@bedarfsverkehr.at!


  • Wie funktioniert's?
ungeprüft

Betrieb seit 1.1.2006


Prontobussento   ist   ein   bedarfsorientiertes   öffentliches   Verkehrsmittel   im   Gebiet   Montana   del   Bussento   (296,3   km2;   22.832   Einwohner   ganzjährig,   84.363   Einwohner   im   Sommer)   in   der   Region   Kampanien  in  Italien  (Abbildung  3-­‐4).  

Das  Bussystem  wurde  im  Jahr  2006,  nach  einem  Probejahr  fixer  Bestandteil  des  ÖV  in  Bussento.  Wie   in   der   folgenden   Abbildung   angeführt,   hat   das   Liniennetz   eine   Gesamtlänge   von   207  km   mit   116   Haltestellen.

Die   5   Minibusse   (4   +   1   behindertengerecht)   haben   keine   fixe   Route   und   fahren   nur   auf   Bestellung   täglich  von  7.30  bis  20.30.  Die  Vorbestellung  erfolgt  spätestens  30  Minuten  vor  Fahrtantritt  über  ein   Callcenter,   per   SMS   oder   Internet.   Bei   der   Vorbestellung   werden   die   Haltestelle   und   die   genaue   Abfahrtszeit  dem  Fahrgast  mitgeteilt.  Die  Busse  sind  mit  GPRS,  GSM,  WiFi  bzw.  mit  der  Informations-­‐ technologie   softeco   sismat   ausgestattet,   sodass   die   Route   kurzfristig   geändert   werden   kann.   Die   Tickets zum Preis von 1,50 € pro Fahrt werden im Bus erworben. Kinder kleiner einem Meter werden kostenlos  befördert.  

Prontobussento   wurde   in   Zusammenarbeit   der   Region   Kampanien,   der   Comunita   Montana   und   Busunternehmen   entwickelt.   Die   Kosten   trägt   die   Region   Kampagnien.   Der   Betrieb   ist   durch   ein   konventionelles   Unternehmen   über   die   Gemeinde   versichert.   Das   Callcenter   und   der   laufende   Betrieb  wird  durch  die  Comunita  Montana  organisiert.

Endbericht Mikro-ÖV-Handbuch, 46